Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

akzeptieren
Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist.

Weitere Informationen zur Google Analytics Nutzung finden Sie hier.

IT-Sicherheitstipps zum Schutz vor Hackern & co können Ihnen große Summen und großen Ärger ersparen, denn Cyberkriminalität verursacht jedes Jahr enorme Schäden. Zusätzlich zu den finanziellen Verlusten, die Datendiebstahl und Internet-Betrug nach sich ziehen, leidet auch das Unternehmensimage stark darunter. Ohne sich dieser Gefahr bewusst zu sein, geraten auch KMUs immer häufiger ins Visier von Cyberkriminellen. In einer Studie der KPMG Österreich aus dem Jahr 2016 gaben 49% der befragten Unternehmen an, bereits Opfer eines Cyberangriffes gewesen zu sein. Umgekehrt sehen sich lediglich 40% als attraktives Ziel für solche Angriffe.
Um die IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen zu erhöhen, können Ihnen folgende leicht umsetzbare Sicherheitstipps helfen.

Phishing Mails: Keine Links klicken!

1. Emails prüfen und Anhänge mit besonderer Vorsicht behandeln

Emails können Viren und Schadsoftware enthalten: Überprüfen Sie vor dem Öffnen von Links und Anhängen den Sender, angegebene Internetadressen (ohne zu Klicken den Mauszeiger über die Adresse bewegen) und nützen Sie im Zweifel das Portal des Anbieters (Adresse manuell im Internetbrowser eingeben) – gefälschte Zusteller-Emails sind oft kaum mehr von echten zu unterscheiden.

2. Bewusstsein für IT-Sicherheit auch bei Mitarbeitern schaffen

Mitarbeiter & externes Personal müssen im Umgang mit IT-Systemen umfassend eingeschult werden, um Bedienungsfehler zu vermeiden. Wir bieten Ihnen gerne Schulungen vor Ort in Ihrem Unternehmen an und stellen aktuelle Best Practices und grundlegende Sicherheitstipps vor.

3. Speichermedien sicher entsorgen

Entsorgen Sie Speichermedien (USB-Sticks, Festplatten, usw.) fachgerecht – bei sensiblen Daten am besten durch einen Experten. Ein einfaches Löschen von Dateien ist nicht ausreichend, um Datensicherheit zu gewährleisten. Das mehfrache Überschreiben oder die physische Zerstörung des Datenträgers stellt sicher, dass diese Daten nicht mehr wiederhergestellt werden können.

4. Sichere Passwörter wählen & regelmäßig wechseln

Passwörter sollten Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen, Sonderzeichen und eine Länge von mindestens 10 Zeichen haben. Eselsbrücken können dabei helfen sich komplexe Passwörter zu merken. Aus den Anfangsbuchstaben eines Satzes kann ein sicheres Passwort gebildet werden:
23 Ordner stehen im Büro. In 3 Regalen! = 23OsiB.I3R!

Auch leicht zu merken sind Passwörter, die aus zufällig gewählten Wörtern bestehen, die aneinandergereiht werden:
SchreibtischleuchtenBrotdoseblauFalltuer

Noch höheren Schutz können Sie erzielen, wenn Sie Passwörter regelmäßig wechseln und je nach Anwendung variieren (z.b. mit unterschiedlichen Endungen). Weitere Passwort-Tipps finden Sie in diesem Artikel.

5. Best Practices im Büro umsetzen

Am Arbeitsplatz kann mit geringem Aufwand die Sicherheit erhöht werden: Befolgen Sie eine Clear-Desk-Policy, d.h. lassen Sie keine sensiblen Dokumente (Passwortnotizen, Geschäftsdaten) sichtbar auf Ihrem Schreibtisch liegen. Auch sollten vertrauliche Gespräche nicht in öffentlichen Räumen geführt werden und Passwörter nicht leichtfertig weitergesagt werden. Auch beim Shoulder Surfing (wenn andere Personen Ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen) muss darauf geachtet werden, dass keine wichtigen Prozesse an nicht befugte Personen weitergegeben werden.

6. IT-Sicherheit auch bei Notebooks, Smartphones und Heimcomputern beachten

Auch im Fall von Homeoffice und Telearbeit auf externen Geräten oder bei mobilen Devices muss die IT-Sicherheit gewährleistet sein (Virenschutz, Firewall, regelmäßige Updates!). VPN-Zugänge können bei unsicheren Internetverbindungen (z.B. öffentliche Wlannetze) zusätzliche Sicherheit schaffen.

7. Geräte bei Abwesenheit sperren

Bei Pausen und Abwesenheiten vom Arbeitsplatz: Melden Sie sich von Ihrem Benutzerkonto ab, um den Computer zu sperren. Auch Diensthandys müssen eine sichere Bildschirmsperre verfügen, damit Dritte nicht auf Unternehmensdaten zugreifen können.

Gängige Tastenkombinationen zum Sperren con Computern:
Windows: Windows- und L-Taste gedrückt halten
Mac OS X: CONTROL, SHIFT und POWER oder EJECT gedrückt halten

Wir erstellen gerne ein Sicherheitskonzept für Ihr Unternehmen und bieten Schulungen zum Thema IT-Security an - kontaktieren Sie uns.