Aus der Themenreihe New Work - Arbeitswelt 4.0. Was versteht man eigentlich unter New Work?

Ich sitzte am Gipfel eines Berges, schaue in die Ferne und denke darüber nach, was ich mit meiner Firma im letzten Jahr alles erreicht habe. Viele neue Kunden haben wir gewinnen können, ein paar sind abgesprungen. Wichtig ist nun, am Ball zu bleiben, wir dürfen nicht nachlassen. Denn die Konkurrenz schläft nicht... Plötzlich poppt auf meinem Smartphone eine Nachricht von meiner Verkaufsleiterin auf. Sie informiert mich über einen potenziellen neuen Kunden, der zügig ein Angebot braucht, sonst wird er sich an einen anderen Anbieter wenden. Ich sitze zwar weit weg von meinem Büro in der Wiese, aber es kein Problem für mich! Ich steige in mein mobiles Office ein und fülle unser Angebotstemplate aus. Schon Minuten später schicke ich es ab und lehne mich entspannt zurück.

Transformation der Arbeitswelt

Unsere heutige Gesellschaft kann man als Service-Gesellschaft betrachten. Wo sich Produkte gleichen unterscheiden sich Unternehmen in ihrem Service und ihrer Kreativität. Hand in Hand mit der voranschreitenden Digitalisierung wurde somit eine Arbeitswelt geschaffen, in welcher die Grenzen zwischen Privat und Arbeit immer mehr verwischen.

Für die einen vielleicht ein rotes Tuch, sehen Sie doch Ihre Work-Life-Balance gefährdet. Doch es findet innerhalb der Arbeitswelt ein Wandel statt, vor dem sich auf Dauer niemand entziehen kann. Neue Innovationen, Automatisierung, Digitalisierung und die internationale Vernetzung bewirken, dass sich Marktplätze und Industrien grundlegend verändern. Für diese Transformation steht der Begriff New Work. Er beinhaltet alles, was mit modernen, flexiblen Arbeitsformen der Büroarbeit, aber auch für neue Arten der Arbeitsorganisation zu tun hat.

Woher kommt der Begriff New Work?

Man möchte meinen, der Begriff „New Work“ ist eine Erfindung der jüngeren Generation. Doch die Idee hinter New Work ist relativ alt. Knapp 50 Jahre hat dieses Konzept schon auf dem Buckel. Geprägt wurde es vom Austro-amerikanischen Sozialphilosophen Frithjof Bergmann. Ausgehend von der philosophischen Frage nach der Freiheit des Menschen prägte Bergmann New Work, indem er prophezeite, dass das Arbeits-System, so wie es ist, nicht weiter Bestand hat.

New Work – Das steht für Freiheit, Kreativität und Selbstständigkeit

New Work heißt: weg von alten Strukturen und hin zu innovativen Ansätzen für den Arbeitsalltag. Klassischerweise waren es bisher Startups und junge Unternehmen, die offen für New Work Ansätze waren. Doch die Erneuerung der Arbeitsweise findet mehr und mehr Einzug in allen Unternehmen.

Arbeitsplatz 4.0 - Das Büro ist überall

Im Fokus steht unter anderem dezentrales Arbeiten. Das Office kann überall sein, im Zug, zu Hause oder beim Kundenbesuch. Sie haben alle Daten und Unterlagen immer in Ihrer Tasche. New Work befasst sich auch mit dem physischen Office: Arbeitsplätze werden neu gedacht. New Workspace befasst sich beispielsweise mit flexiblen Bürolandschaften und Office-Sharing Konzepten.

Ein weiterer Punkt ist eine (noch) bessere Work-Life-Balance. Durch New Work Ansätze kann das Arbeitsleben als schöner Teil ins Leben integriert werden. Stichwort Home-Office oder wegfallende Kernzeiten.

Selbstverwirklichung und Selbstständigkeit sind weitere Schlagwörter. Mitarbeiter haben Entscheidungsfreiräume und führen eine offene, transparente Kommunikation mit ihren Chefs und Kollegen.

New Work in der Praxis

Wie sieht das in der Praxis aus? Wie sollen wir damit umgehen? Was gilt es als Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu beachten? Kann ich mich überhaupt davor verschließen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unserer Themenreihe New Work – Die Arbeitswelt 4.0.

Themenreihe New Work - Die Arbeitswelt 4.0

Home Office - Die Vor- und Nachteile für Arbeitgeber

Das Büro der Zukunft

Sie möchten in Ihrem Unternehmen neue Arbeitskonzepte einsetzen? Wir zeigen Ihnen, was für Sie am besten geeignet ist.

Melden Sie sich bei uns!